Ritalin und die Feinmotorik

Schriftprobe eines hyperkinetischen Jungen mit Legasthenie vor (linke Seite) und eine halbe Stunde nach (rechte Seite) Einnahme von Ritalin.

Semmeln (für alle Nicht-Bayern): Brötchen!

Geschichte zum Bild: Der kleine Junge ist am Wochenende aufgestanden und wollte seine Eltern mit einem Frühstück überraschen. Von alleine hat er diesen Zettel hinterlassen, den seine Eltern später vorfanden. Da der Junge vergessen hatte, seine Medikamente einzunehmen, haben ihn die Eltern daran erinnert. Eine halbe Stunde später ließ der Vater seinen Sohn den zweiten Satz schreiben, da er wissen wollte, ob man einen Unterschied feststellen kann. Man sieht eindeutig, wie stark sich die Feinmotorik unter der Einnahme von Ritalin verbessern kann.

Tipps für Eltern

Kommentare

  1. Ute Holzenleuchter meint:

    Mein Sohn ist jetzt 20 Jahre alt. Seit 2 Jahren ohne Ritalin, nach 12 Jahren durchgehender Medikation. Laut Psychologen/Psychiater ist ADS nicht mehr vorhanden. Er hat aber im täglichen Leben immer noch anpassungsschwierigkeiten. Auch der Umgang mit Geld bereitet ihm Schwierigkeiten. Er ist sehr impulsiv,aber auch wieder “ normal „. Was könnte ihm im Erwachsenenalter helfen besser mit sich klar zu kommen? Er hat viele Pläne und gute Ansätze, aber das Umsetzen fällt ihm schwer.

Deine Meinung ist uns wichtig

*