Elterntraining für Familien mit Zappelphillipp?

Elterntraining für Familien mit Zappelphillipp?Kinder sind zweifelsohne der Wunsch vieler Familien. Ist das Kind jedoch ein „Zappelphillipp“, leidet es also unter Hyperaktivität, werden die Eltern oftmals auf eine harte Probe gestellt. Kinder mit ADHS sind schnell gereizt, stören in vielfältige Weise das friedliche Miteinander und wirken unkonzentriert. Die Probleme fangen bereits mit dem morgendlichen Aufstehen an, setzen sich am Frühstückstisch und im Kindergarten oder in der Schule fort. Selbst bei der Erledigung der Hausaufgaben oder anderer häuslicher Pflichten gibt es meistens Streitigkeiten. Nicht selten werden sie daher im Kindergarten oder in der Schule von anderen Kindern gemieden, oftmals sogar gehänselt und somit zum Außenseiter.

Für Eltern mit Zappelphillipp gibt es daher sowohl Therapeutische Helfer als auch geeignete Trainingsprogramme, die sowohl den Eltern, als auch dem Kind helfen sollen, das Problem leichter in den Griff zu bekommen. Geleitet von erfahrenen Diplom-Psychologen, erlernen die Eltern in sechs wöchentlich stattfindenden Sitzungen, wie sie den Tagesablauf mit dem Kind besser gestalten und es zu einem erwünschten Verhalten bewegen können. Außerdem soll das Training die positive Beziehung der Eltern zu dem Kind festigen. Beispielsweise können die Eltern ihr Kind für richtiges Verhalten mit einer Art Punktesystem belohnen. Ist ein bestimmter Punktestand erreicht, erhält das Kind eine Belohnung in Form eines Kino- oder Schwimmbadbesuchs.

Neben dem Elterntraining ist aber auch eine enge Zusammenarbeit mit Erziehern und Lehrern erforderlich, damit bei auftretenden Problemen die möglichen Ursachen zeitnah erkannt und denen entgegengewirkt werden kann. Kinder mit ADHS bedürfen einer besonderen Betreuung und Zuwendung, damit sie sich, wie alle anderen Kinder auch, richtig entwickeln können. Dies bildet die Grundlage für einen späteren problemlosen Einstieg in das Berufsleben und eine künftige Familienplanung.

Deine Meinung ist uns wichtig

*