Fernsehkonsum eindämmen für hyperaktive Kinder

Fernsehkonsum eindämmen für hyperaktive KinderDer Fernsehkonsum kann ohne Zweifel als eine der maßgebenden Ursachen aller ADHS-Erkrankungen angesehen werden. Natürlich ist es Unsinn, hier die Hauptschuld zu suchen, zu viele Faktoren sind zu benennen. Doch wird, betrachtet man dieses Phänomen eingehend, doch so einiges deutlich. In dem, was uns Werbung und Inhalt von Kino- und Fernsehfilmen in die Köpfe transportieren, steckt der Leistungsanspruch, die Reizüberflutung, die Auslöser der Krankheit sind.

Fernsehkonsum eindämmen für hyperaktive Kinder

Gerade in der Medienlandschaft spiegelt sich das, was unsere Gesellschaft darstellen möchte, nur allzu deutlich wieder. Hier werden Hoffnungen geweckt, Träume beschworen, Fantasien realitätsgetreu nachgestellt. Und hier treffen wir auf die schwerwiegendste aller Ursachen für Störungen in unserer Gesellschaft, die wir als ADHS-Syndrom bezeichnen. Die Rede ist vom Konsum, der sich hinter nahezu allen menschlichen Handlungen und Aktivitäten verbirgt. Und wenn vom Konsum die Rede ist, dann ist nicht auch nur vom Konsumenten die Rede, sondern vielmehr auch vom Produzenten. Was aber nun ist das Ziel eines jeden Produzenten eines Handelsgutes? Er möchte Wertschöpfung aus dem Produkt ziehen. Es dreht sich also um das Problem der Gewinnmaximierung. Nun hat man durch die Geschichte gestützt schon lange verstanden, dass Macht- und Gewinnstreben Eigenschaften der menschlichen Spezies sind, die zu seinen Urtrieben gehören, also Triebkraft sind, überhaupt zu leben und zu überleben. Daraus lässt sich ableiten, dass es an uns selber, unserer Einstellung dem Leben gegenüber ist, unseren Kindern den leidvollen Weg dieser Erkrankung zu ersparen, ihnen einen Hintergrund zu bieten, der sie wegführt von dieser krankhaften Einstellung, die ihnen die subtil offerierte, sogenannte normale Gesellschaft, die sie über die Medien kennenlernen, als Optimum vorgaukelt.

Deine Meinung ist uns wichtig

*