Macht falsche Ernährung hyperaktiv?

Macht falsche Ernährung hyperaktiv?

Dass Essen krank machen kann, wissen wir schon seit einiger Zeit. Lebensmittel mit viel Zucker und Fett sorgen dafür, dass Diabetes und Herzprobleme auf dem Vormarsch sind und Zusätze in unserem Essen können Allergien auslösen. Aber auch der Mangel an wichtigen Nährstoffen kann dazu führen, dass Menschen krank werden und sogar auffälliges Verhalten kann durch eine falsche Ernährung zumindest begünstigt werden.

Zwischen Ernährung und auffälligem Verhalten besteht ein Zusammenhang

Verschiedene Studien beweisen inzwischen, dass unsere veränderten Essengewohnheiten auch die Biochemie unseres Körpers beeinflussen. Die Nahrungsmittel enthalten Konservierungsstoffe und viele Zusatzstoffe, deren Wirkungen auf den Körper noch gar nicht genau erforscht sind und der Abbau dieser Lebensmittel beeinflusst auch das Gehirn. Zu viele Schadstoffe und ein gleichzeitiger Mangel an Nährstoffen können dann dazu führen, dass Hyperaktivität vermehrt auftritt. Man hat herausgefunden, dass hyperaktiven Kindern vor allen zu wenig Vitamin B1 und B6 haben und zudem auch an einem Mangel an Chrom, Zink, Kalzium und anderen Mineralien leiden. Die wichtigen Omega-3-Fettsäuren, die bei der Reizübertragung im Gehirn wichtige Dienste leisten, sind ebenfalls häufig in zu geringer Zahl vorhanden und damit liegt die Vermutung nahe, dass eine ungesunde Ernährung Hyperaktivität auslösen oder zumindest verstärken kann.

Ernährungstipps für Eltern

Vor allem junge Eltern wissen oft nicht, was sie ihren Kindern vorsetzen sollen, denn sie selbst wurden bereits mit Gläschen und Dosen großgezogen. Dabei ist es nicht schwierig Gemüse selbst schmackhaft zuzubereiten und dazu auch Reis, Nudeln oder Kartoffeln zu servieren. Selbstgekocht werden die Mahlzeiten automatisch gesünder, weil keine Zusatzstoffe enthalten sind und sogar Süßigkeiten lassen sich ohne großen Aufwand selbst herstellen. Bei der Wahl der Getränke sollten Fertiglimonaden nur in geringen Mengen eine Rolle spielen und eher ungesüßte Tees oder Obstsäfte und Mineralwasser als Durstlöscher genutzt werden. Zusätzlich lässt sich Hyperaktivität mindern, wenn folgende Tipps umgesetzt werden:

  • Reis schälen, keinen Naturreis verwenden
  • Eier möglichst weglassen, weil das Eigelb Probleme verursachen kann
  • Milchprodukte und Milch nur in kleinen Mengen konsumieren
  • Distelöl und Olivenöl als Fette verwenden
  • Hülsenfrüchte angekeimt verwenden
  • Obst roh und auf nüchternen Magen essen und nie mit anderen Lebensmitteln kombinieren

Deine Meinung ist uns wichtig

*