Wie wirkt sich Hyperaktivität im Beruf aus?

Wie wirkt sich Hyperaktivität im Beruf aus? Hyperaktivität ist nicht nur für Kinder und Jugendliche in der Schule ein großes und oft unterschätztes Problem. Häufig leiden Betroffenen auch im Erwachsenenalter noch an Hyperaktivität – auch ADHS genannt – ohne dass jemals eine Diagnose gestellt wurde. Nicht selten sind die Symptome so schlimm und schwerwiegend, dass der Beruf nicht mehr oder nur noch teilweise und eingeschränkt ausgeübt werden kann.

Besteht schon in jungem Alter Kenntnis über die Diagnose ADHS, lässt sich gut Vorsorge treffen, denn nicht jeder Beruf eignet sich für eine hyperaktive Person. Zwar können aufmerksamkeitsgestörte, hyperaktive Jugendliche grundsätzlich jeden Beruf ergreifen, soweit die nötigen Voraussetzungen erfüllt sind, doch sollten sie sich über einige Dinge im Klaren sein. Am wichtigsten ist, dass der Ausbildungsbetrieb oder die entsprechende Schule dazu bereit ist, Nachsicht zu üben und Geduld mit dem Betroffenen zu haben. Dazu ist es natürlich nötig, die betreffende Ausbildungsstelle über die Diagnose zu informieren. Allgemein ist festzustellen, dass handwerkliche Berufe beispielsweise sehr gut für hyperaktive Menschen geeignet sind. Hier können sie mit den Händen arbeiten, haben eine kontinuierliche Beschäftigung und in der Regel sehr abwechslungsreiche Aufgaben. Auch als Verkäufer sind ADHS-Betroffene oft erstaunlich erfolgreich. Und in Berufen, in denen Design und künstlerische Kompetenzen gefragt sind, laufen diese Menschen nicht selten zur Hochform auf.

Arbeitsämter stellen Rehabilitationsberater zur Verfügung, welche auf die Beratung und Vermittlung von Betroffenen spezialisiert sind. Es empfiehlt sich, dieses Angebot in Anspruch zu nehmen. Außerdem bieten manche Spezialkliniken Beratungen zu dem Thema an. Aufgrund der dort vorhandenen umfassenden Kenntnisse über dieses Gebiet macht sich die Inanspruchnahme solcher Angebote oft bezahlt.

Kommentare

  1. Der Zwerg meint:

    Der Beitrag ist zwar schon etwas älter, aber ich versuche es trotzdem.

    Wo finden Menschen mit ADHS Hilfe bei der beruflichen (Um-) Orientierung? Ärzte, Krankenkasse und Agentur für Arbeit haben sich bei mir nicht als besonders hilfreich erwiesen, konnten aber auch nicht weitere Auskunftstellen nennen…

    Ich habe meine Stelle verloren, muss mich neu orientieren und bin wegen Depression nicht einmal vollzeit belastbar. Im Moment rutsche ich in Richung Hartz IV…

Deine Meinung ist uns wichtig

*