Erfahrung und Hilfe mit hyperaktiven Hunden

Erfahrung und Hilfe mit Hyperaktiven Hunden

Hyperaktive Hunde sind ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten. Damit treten für den Besitzer Probleme auf, die er oft nicht allein in den Griff bekommt. Erfahrungen von anderen Betroffenen helfen dann den Alltag besser zu bewältigen und auch professionelle Hilfe sollten Besitzer von hyperaktiven Hunden nicht gleich ablehnen.

Ernährung als Ursache und Tipps von Experten

Die Ernährung von einem Hund kann zu Hyperaktivität führen. Bestimmte Inhaltsstoffe lösen bei einigen Hunden Zerebralallergien aus und dieselben allergenen Stoffe führen auch häufig zu Hyperaktivität. Die Ernährung des betroffenen Hundes sollte also genau auf ihre Inhaltsstoffe überprüft werden und gegebenenfalls eine Umstellung der Ernährung erfolgen. Um die besonders stressigen Situationen mit hyperaktiven Hunden zu vermeiden, empfehlen Experten zudem einige vorbeugende Maßnahmen.

  • Stressquellen sollten festgestellt und beseitigt werden
  • Tägliche Zuwendung und Aufmerksamkeit für den Hund muss gewährleistet werden
  • Ein geregelter Tagesablauf lässt den Hund ruhiger werden
  • Beim Training klare Signale verwenden und nicht zu viel mit dem Clicker arbeiten, wenn der Hund damit schnell in den Arbeitsmodus gelangt
  • Keine Bestrafung einsetzen, sondern mit positiver Verstärkung trainieren
  • Belohnungen schnell vergeben und so die niedrige Frustrationstoleranz umgehen
  • Bei einem Belohnungsschema bleiben
  • Den Hund nicht durch wilde Spiele zusätzlich aufputschen

Austausch mit anderen betroffenen Hundebesitzern und Besuche beim Experten

Wer feststellen muss, dass sein Hund hyperaktiv ist, fühlt sich oft allein gelassen. Es gibt aber einige Hundehalter, die ebenfalls mit diesem Problem leben und ein Austausch kann hier wahre Wunder bewirken. Man erfährt was andere erlebt haben, kann erprobte Tipps selbst ausprobieren und erhält Hilfe, wenn eine Situation besonders schwierig ist. Ebenfalls betroffene Hundehalter zu finden ist dank der weltweiten Vernetzung einfach, denn in Foren treffen sich Besitzer von hyperaktiven Hunden ganz anonym und können so andere an ihren Erfahrungen teilhaben lassen. Sollten die Tipps der anderen und auch hilfreiche Artikel im Internet nicht dazu beitragen können, dass der Hund ruhiger wird, muss eventuell ein Experte aufgesucht werden. Der Profi muss den Hund sehen um sich eine Meinung bilden zu können, doch leider sind dazu oft Fahrten von mehreren hundert Kilometern notwendig. In einigen Fällen kann ein Video, das das Verhalten des Hundes zeigt, zumindest einen ersten Anhaltspunkt liefern und wenn der Experte danach zu einem persönlichen Termin rät, sollte dieser auch wahrgenommen werden. Schließlich können oft kleine Veränderungen zu einer spürbaren Entspannung im Alltag führen und dafür lohnt sich die Mühe garantiert.

Deine Meinung ist uns wichtig

*