Gründe für Hyperaktivität

Gründe für Hyperaktivität

Neueste Erkenntnisse zeigen, dass Hyperaktivität eine genetische Ursache haben kann, doch das bedeutet nicht, dass nur die Gene für diese Störung verantwortlich sind. Ernährung, Wahrnehmungsstörungen, mangelhafte Durchblutung oder ein Dopaminüberschuss können ebenfalls verantwortlich sein. Die Gründe für Hyperaktivität sind also vielfältig und nicht immer lässt sich genau sagen, warum jemand von dieser Störung betroffen ist. Es gibt verschiedene Theorien, die ganz unterschiedliche Ansätze verfolgen und daraus lässt sich auch erkennen, warum eine richtige Diagnose so schwierig ist.

Dopamin – zu viel oder zu wenig als Ursache

Dopamin ist ein Botenstoff im Gehirn, der Reize weiterleitet. Bei einer mangelhaften Durchblutung kommt es laut einer Theorie zu einer Mangelversorgung mit Dopamin, was dazu führt, dass Betroffene ständig auf der Suche nach einem „Kick“ sind, der die Ausschüttung des Botenstoffs herbeiführen soll. Eine andere Theorie baut darauf auf, dass zu viel Dopamin vorhanden ist. Dadurch ist der Dopaminspeicher immer gefüllt und Betroffene werden hyperaktiv und können sich nicht richtig konzentrieren. Durch Medikamente wird der Speicher geleert, was vorrübergehend zu einer größeren Konzentrationsfähigkeit führt.

Wahrnehmungsstörungen und der Zuckerstoffwechsel

Wenn Reize nicht zu unterscheiden sind und damit Wichtiges nicht von Unwichtigem getrennt werden kann, entstehen Handlungsabläufe, die lückenhaft sind. Schwer erziehbare Kinder und Kinder mit Wahrnehmungsstörungen reagieren oft stark auf Sinnesseindrücke und ein Flugzeug am Himmel zieht all ihre Aufmerksamkeit auf sich, während gesunde Kinder sich auch mit dem Flugzeuggeräusch weiter auf die Hausaufgaben konzentrieren können. Der Zuckerstoffwechsel spielt in einer anderen Theorie die Hauptrolle. Wenn er nur mangelhaft funktioniert, kommt es zu einem Ungleichgewicht zwischen hemmenden und erregenden Zentren und das führt ebenfalls zur Hyperaktivität.

Äußere Einflüsse

Soziale und erzieherische Einflüsse, sowie die Beschleunigung des Lebens in unserer Gesellschaft sind nach einer weiteren Theorie eine mögliche Ursache für Hyperaktivität. Vertreter dieser Meinung glauben, dass Hyperaktivität auch „erlernt“ werden kann und vor allem auftritt, wenn Eltern keine klare Linie vorgeben und häufig inkonsequent handeln. Zu wenig Struktur führt dann zu Hyperaktivität. Die Beschleunigung des Lebens gilt ebenfalls als mögliche Ursache, denn unsere Gesellschaft ist ständig auf der Suche nach neuen Reizen und das stört das bewusste Erleben. Minderwertigkeitskomplexe und Probleme im sozialen Umfeld werden als weitere äußere Einflüsse genannt, die Hyperaktivität verursachen können und einig sind sich alle Experten nur darin, dass hyperaktiven Menschen geholfen werden muss, damit sie kein Leben als Außenseiter führen müssen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*