Gute Alternativen zu Ritalin finden

Gute Alternativen zu Ritalin findenRitalin ist beinahe schon ein Angstwort, denn das Medikament gilt als Modedroge und seine Inhaltsstoffe sollen auch bei Gesunden die Leistung unnatürlich steigern. Bei ADHS-Betroffenen soll Rita, wie es im Volksmund auch genannt wird, die Kinder ruhigstellen, damit sie sich besser konzentrieren können und noch vor einigen Jahren dachte man, die Krankheit damit in den Griff bekommen zu können. Inzwischen gibt es mehrere Langzeitstudien und immer mehr Ärzte behaupten, dass die Einnahme von Ritalin Langzeitschäden verursachen könnte. Natürlich reagieren betroffene Eltern darauf sehr sensibel und beginnen Alternativen zu suchen.

Die Homöopathie bietet hier einige Möglichkeiten, aber natürlich kann man nicht nur mit der Gabe von Medikamenten helfen. Ein Verhaltenstraining für die ganze Familie ist oft die beste Möglichkeit, doch hier müssen alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Das meist über Monate oder Jahre angeeignete Standardverhalten ist oft falsch, denn Maßregelung und harte Strafen führen bei ADHS nicht zum Ziel. Eltern, Geschwister und die Betroffenen selbst müssen im Rahmen einer Therapie mühsam neue Verhaltensregeln lernen und immer wieder trainieren. Doch die Arbeit lohnt sich, denn oft kann die Einnahme von Medikamenten wie Ritalin damit gemindert oder komplett eingestellt werden. Unterstützend kann die Homöopathie wirken, doch hier muss im Einzelfall entschieden werden, denn nicht alles hilft jedem Betroffenen.

Auch bei den Verhaltenstherapien müssen oft mehrere Modelle durchgespielt werden, bis eines gut greift und alle Beteiligten müssen sich darüber im Klaren sein, dass ein einzelner Handgriff nicht die Wirkung der Psychopharmaka ersetzen kann. Ritalin kann in einigen Fällen nicht ersetzt und auch nicht komplett weggelassen werden, doch immer öfter feiern anderen Therapien Erfolge. Betroffene sollten sich davon animieren lassen und bei den ersten eigenen Fehlschlägen nicht aufgeben, denn ein Leben mit ADHS muss nicht bedeuten, dass lebenslang Medikamente genommen werden müssen, deren Spätfolgen heute noch keiner kennt.

Deine Meinung ist uns wichtig

*