Schulnoten und Zeugnisse bei ADHS gelassen nehmen?

Schulnoten und Zeugnisse bei ADHS gelassen nehmen?Schulnoten und Zeugnisse spielen eine wichtige Rolle im Leben jedes Schulkinds. Wer eine gute Note und ein gutes Zeugnis bekommt, der kann und soll sich stolz und glücklich fühlen. Dies steigert die Motivation und auch das Selbstwertgefühl, was gerade dem kleinen Zappelphilipp manchmal fehlt. Es macht den Schulbesuch etwas leichter und die Kinder lernwilliger sowie die Erziehungsberechtigten erleichtert. Schließlich verheißt ein gutes Schulzeugnis, vor allem in den oberen Stufen, gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz, einen Studienplatz oder auch einen vernünftigen Job. Es ist somit kein Wunder, dass das Thema viel Stress mit sich bringt. Wer nämlich keine guten Noten oder ein schlechtes Zeugnis erhält, der sorgt sich um die Gegenwart und auch noch um die Zukunft.

Kinder, welche unter schlechten Noten leiden, leiden in mehrerlei Hinsicht. Es kann nämlich vorkommen, dass sie dadurch nicht nur geringer über sich selbst denken oder gar Schulangst entwickeln, sondern auch von Mitschülern gehänselt, von Lehrer kritisiert und von den Eltern geschimpft werden. Oftmals entwickelt sich die Situation so zu einem Teufelskreis. Durch das negative Feedback und die sog. Strafe durch die schlechten Noten wächst der Leistungsdruck auf die Kinder und macht es ihnen noch schwerer, eine gute Note zu erzielen.

Daher ist es ratsam, schlechte Noten oder ein schlechtes Zeugnis gelassen hinzunehmen. Anstatt das Kind zu rügen und ihm Druck zu machen, sollte man es wissen lassen, dass man an es glaubt, dass es dennoch etwas wert ist und dass es sich bessern wird. Strafen bei schlechten Noten sind dem Zweck nicht dienlich, Belohnungen bei guten Noten auch nicht immer das Richtige. Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass schlechte Noten auch von der Tagesform oder von widrigen Umständen abhängig sein können und den Schüler dabei unterstützen, sich beim nächsten Mal zu bessern.

Deine Meinung ist uns wichtig

*