Soziale Impulsivität

Soziale ImpulsivitätKinder oder Jugendliche mit dem ADHS-Syndrom haben meist mehrere Symptome, die aber nicht alle auftreten müssen und sich auch von Person zu Person unterscheiden können. Neben Einschlafschwierigkeiten, einer geringen Frustrationstoleranz, Kaspern und noch vielem mehr gehört zu den Symptomen auch die soziale Impulsivität. Manche bezeichnen die Impulsivität sogar als das Leitsymptom, da es verdeutlicht, wie schwer den Betroffenen die Verhaltenssteuerung fällt. Meist äußerst sich diese Impulsivität darin: Der oder die Betroffenen können nicht warten bis eine Frage die gestellt wird auch zu Ende ausgesprochen ist. Ihm oder ihr platzt die Antwort förmlich hinaus, oder aber die Person redet ununterbrochen, ohne auf vorhandene soziale Beschränkungen zu achten, dazu kommt ein häufiges Unterbrechen oder Stören anderer, beispielsweise im Gespräch und eine auffällige Ungeduld beim Warten.

Auffallend ist auch eine spontane Großzügigkeit, betroffene Kinder verschenken zum Beispiel gerne ihre Spielsachen, wenn sie darum gebeten werden, oder zeigen eine emotionale Großzügigkeit, das bedeutet, dass sie zum Beispiel absolut verzeihen können. Grundlegend dafür ist, dass mentale Vorgänge durch Impulsivität geprägt werden. Deshalb ist die Entscheidungsfindung gestört und drückt sich in impulsiven Handlungen aus.Soziale Impulsivität 01

All diese Handlungen treten absolut spontan auf, meist ohne Nachdenken der Betroffenen, besonders die Konsequenzen werden häufig nicht bedacht. Im Normalfall ist diese Reaktion auf einen äußeren oder inneren Reiz für andere an der Situation beteiligte unpassend und unkontrolliert. Meist sorgt die Impulsivität für die Auffälligkeit in der Schule, da das betroffene Kind sich damit von den anderen Kindern abhebt. Es kann sich nicht an die Regeln des Unterrichts halten, manchmal verhält es sich wie der klassische „Klassenkasper“.

Deine Meinung ist uns wichtig

*